Head-Image

Aktuelles

Visual-Effects-Unternehmen aus Montréal expandiert nach Europa: erste Niederlassung in München

01.12.2017



(c) Rodeo FX | printscreen

Am 27.11.2017 gab Rodeo FX, das kanadische Unternehmen für Animationen und visuelle Effekte, bekannt, in München seinen ersten europäischen Standort zu eröffnen. Neben der Mitarbeit an Produktionen wie der TV-Serie Game of Thrones ist das Unternehmen darüber hinaus für seine visuellen Effekte in Kinofilmen, wie aktuell in Blade Runner 2049 zu sehen, bekannt. Mit dem neuen Münchner Studio stößt Rodeo FX nicht nur in einen vielversprechenden neuen Markt vor, sondern hat Zugang zu einem spezialisierten und hochtalentierten europäischen Artist-Pool.

Die Leitung des neuen Studios im Münchner Stadtteil Marxvorstadt übernehmen Thomas Hullin, Head of studio, und Julie Kubbillun, VFX Producer.

„Wir haben uns bewusst für den Standort München entschieden“, sagt Hullin. Deutschland und insbesondere die Region München sei ein bedeutendes Zentrum für visuelle Effekte in Europa. Mit der neuen Präsenz vor Ort könne das Unternehmen von der hervorragenden Infrastruktur des europäischen Marktes profitieren. Dabei liegt der Fokus von Rodeo FX nicht nur auf Kinofilmen und TV-Serien: „Wir waren bereits an zahlreichen Werbefilmen beteiligt und wollen auch dieses Geschäftsfeld in Europa ausbauen.“

Ziel ist es, zeitnah rund 20 Mitarbeiter zu rekrutieren und eng mit den anderen Standorten in Montreal, Quebec und Los Angeles zusammenzuarbeiten.

„Durch den neuen Standort in München eröffnen sich uns ganz neue Möglichkeiten bei der Erschließung von Artists. Der Zugang zu Top-Talenten aus Europa wird unser gesamtes Unternehmen bereichern“, sagt Jordan Soles, Vice President Technology and Development. „Bei Rodeo FX stehen künstlerische und menschliche Werte im Vordergrund. Deshalb war es für uns sehr wichtig, einen Standort mit hoher Lebensqualität und internationalem Charakter zu finden, der talentierte junge Menschen aus ganz Europa anzieht“, fügt Kubbillun hinzu.

Neben Medienhäusern wie ProSiebenSat1 sind bereits zahlreiche Visual-Effect-Studios in der Region vertreten.

„München ist für Rodeo FX der ideale Standort, um die Kundenbasis zu erweitern und größere Projekte in der Region zu realisieren“, so Hullin. „Im hiesigen Film- und Werbemarkt ist derzeit viel Bewegung und wir sehen in München optimale Bedingungen, um in Deutschland zu wachsen und unsere ambitionierten Ziele zu erreichen.“

Sowohl Thomas Hullin als auch Julie Kubbillun sind seit 2015 bei Rodeo FX mit an Bord. Beide freuen sich darauf, ihre über mehrere Jahre in Europa gesammelten Erfahrungen in der Film-Post-Produktion nun am neuen Standort München einzubringen.

Sébastian Moreau, Präsident und Gründer von Rodeo FX: „Im November 2016 begannen Thomas Hullin und ich mit der Standortsuche für ein Studio in Europa. Die Entscheidung fiel sehr schnell auf München. Wir sind uns sicher, dass wir durch unser neues Studio bestens für den europäischen Markt gerüstet sind.“

Der Bewerbungsprozess für die neuen Stellen am Standort München läuft bereits. Interessierte können sich online auf der Homepage des Unternehmens bewerben www.rodeofx.com

Quelle