Head-Image

Medien

Sowohl in Bayern als auch in Québec vereinen die Unternehmen im Bereich der audiovisuellen Medien Qualität, Kompetenz und ein hohes technologisches Fachwissen. Darüber hinaus decken sie sämtliche Stufen des Produktionsprozesses ab.

Medien in Bayern

Bayern nimmt in Deutschland einen Spitzenplatz im Bereich der Medien ein. Mit einem Umsatz von 70 Mrd. Euro und mit über 250.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten ist Bayern das Zentrum der IuK- und Medienwirtschaft in Deutschland. Laut einer im Frühjahr 2012 zu veröffentlichenden Studie nimmt die Metropolregion München Platz 8 unter den europäischen Kreativ- und Kulturstädten ein: 11% der Münchener Unternehmen sind in der Kulturwirtschaft tätig, gegen durchschnittlich 7.6% auf bundesweiter Ebene.

Zudem werden in München rund 40% des bundesweiten Umsatzes aller filmwirtschaftlichen Produktionsunternehmen erwirtschaftet. Von den 2.000 Unternehmen werden in München 23% der bundesweiten Arbeitnehemer aus dem Sektor beschäftigt. In der Region München sind außerdem rund 20 Radiosender und 30 Fernsehprogramme ansässig. Darüber hinaus kommen mehr als ein Drittel aller deutschlandweiten Fernsehsender aus Bayern.  

Des Weiteren zählt Bayern weltweit zu den führenden Standorten im Bereich der Printmedien :

  • Rund 550 bayerische Unternehmen beschäftigen insgesamt 51.000 Personen – Anteil bundesweit 20%
  • München ist nach New York der weltweit bedeutendste Buchverlagsstandort
  • 23 der 100 größten deutschen Unternehmen aus diesem Sektor haben ihnen Sitz in Bayern

Bedeutende Unternehmen aus dem Bereich der audiovisuellen Medien sind der Bayerische Rundfunk, ProSiebenSat.1, Premiere, Bavaria Film, Sony BMG, ARRI Cine Technik; im Druckwesen der Süddeutscher Verlag, C.H.Beck, Langenscheidt, Random House/ Bertelsmann, Hubert Burda Verlag.

Mehr : Medienstandort Bayern
Invest in Bavaria

Multimedia in Québec

Mit rund 80 Unternehmen in der Spieleentwicklung, der Spielebearbeitung, den Produktionsdienstleistungen, Software und Middleware sowie mit rund 7000 direkten Beschäftigten in der Spielebranche ist Québec einer der wichtigsten Standorte weltweit für die Entwicklung von Spielen und von interaktiven Inhalten. Seit 2003 hat sich die québecische Gaming Industrie mit einem Wachstum von 600% rasant entwickelt. Insbesondere die staatliche Förerung trägt dazu bei, dass die Entwicklungskosten zu den wettbewerbsfähigsten der Welt gehören.

In Québec sind heute praktisch alle führenden Unternehmen der Gaming-Branche ansäßig : Ubisoft, Electronic Arts, Activision, Eidos und THQ, sowie Autodesk (Softimage und Discreet Logic), A2M, Frima Studio und Sarbakan. Sie arbeiten mit vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammen, die sich auf Tests, Lokalisierung, Tonbearbeitung, Musik, Animation und Spezialeffekte spezialisiert haben. Die Cluster-Organisation Alliance numérique bietet ein Geschäfts- und Industrie-Netzwerk und unterstützt die Unternehmen des Sektors.

Neben der Gaming-Industrie ist Québec ebenfalls ein äußerst beliebter Standort für Dreharbeiten: Die Vielfalt der Landschaften und Kulissen bietet vielseitige Möglichkeiten, unterschiedliche Filme zu drehen. 500 Unternehmen mit 35.000 Beschäftigten, darunter allein 20.000 aus dem Großraum Montréal, tragen zur Stärke des Filmstandorts bei. Die Regierung gewährt finanzielle Anreize für Produktionen in Québec.

In Québec finden sich Produktionsfirmen von weltweitem Ruf: Christal Films, Ciné Télé Action, Équinoxe, Remstar, Muse, u.a.

Mehr : Bureau du cinéma et de la télévision du Québec,
SODEC - Société de développement des entreprises culturelles,
Informationen zum Sektor lieferte für diesen Beitrag: Investissement Québec