Head-Image

Forschung und Technologie
Forschung in Bayern

Bayern ist ein führender Forschungsstandort und zeichnet sich durch eine exzellente Forschungslandschaft aus:

  • 9 staatliche Universitäten, die Universität der Bundeswehr und die katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt
  • 17 staatliche Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW)
  • 12 Max Planck Institute
  • 9 Fraunhofer Institute
  • 8 weitere Forschungsinstitutionen (Helmholtz Zentrum, DLR, usw.)
  • Jährlich rund 4 Mrd. Euro fließen in die universitäre Forschung, das entsprach 9,5% des Haushalts 2009
  • mehr als 3.300 Universitätsprofessoren (inkl. Kliniken), davon über 1.600 Lehrstuhlinhaber
  • mehr als 2.000 Professoren in den HAWs ; 270.000 Studenten im Studienjahr 2009-2010

Koordinierung der wissenschaftlichen Projekte

In der Bayerischen Forschungsallianz (bayFOR) kümmert sich die Koordinierungsstelle Bayern/Québec/Alberta exklusiv um die wissenschaftlichen und technologischen Aktivitäten und Austauschprogramme im Rahmen der Bayern-Québec und Bayern-Alberta Kooperation. Zudem verwaltet die Koordinierungsstelle auch Unterstützungsprogramme der bayerischen Regierung für Doktoranden und Forscher.
 
Aufgaben der Koordinierungsstelle:
  • ca. 20 laufende Forschungsprojekte
  • wissenschaftliche, administrative und finanzielle Unterstützung, von der Planung bis zur Durchführung des Projekts
  • Kontaktvermittlung zwischen den verschiedenen Forschungseinrichtungen in Bayern und in ihren Partnerregionen (Québec und Alberta), u.a. durch Networking-Events und -Aktivitäten

Weitere Informationen: www.bayfor.org/bayern-quebec
www.bayfor.org/bayern-alberta
www.bayfor.org/internationale-kooperation
und
http://www.bayfor.org/een